Zerrissene Bande

Zerrissene Bande

Hast du jemals das Gefühl gehabt, in deinem eigenen Leben gefangen zu sein?

Rezensionsexemplar

Eckdaten

Titel: Zerrissene Bande
Autor: Kenechi Udogu
Umfang: 121 Seiten, eBook
Original Titel: Broken Ties
Reihe: Vorgeschichte der Mentalisten Reihe

Kaufen: auf Amazon

Meine Meinung

Worum es geht:
Paul Colt wird schon früh auf seine Rolle als Gedankenwender vorbereitet. Im Teenageralter kann er also damit beginnen, selbst die Gedanken von Menschen zu verändern. Er kennt es gar nicht anders, doch eines Abends passiert es.
Paul hilft Nora, einem Mädchen aus seiner Schule, vor Brandon, einem Jungen, der sie belästigt, zu fliehen. Seit dem Abend ist nichts mehr wie es war und Paul fragt sich, ob es nicht besser wäre kein Gedankenwender zu sein.

Was ich sage:
Eigentlich hatte ich nicht viele Erwartungen an dieses Buch. Ich habe den ersten Teil der Mentalisten Reihe gelesen und wusste somit bereits vor dem Lesen, welche Geschichte auf mich wartet. Trotzdem wollte ich eine tolle Story lesen, bei der man den nächsten Schritt nicht gleich vorher sehen kann.
Das ist der Autorin auch gelungen. Es ist eine sehr detailreiche Geschichte geworden, die durchaus mit der ein oder anderen spontanen Wendung auftrumpfen kann.

Die Geschichte wird aus der Sicht von Paul und Nora erzählt. Die Perspektive springt hierbei immer pro Kapitel zu dem jeweils anderen. Am Anfang der Kapitel ist sehr schön markiert, wer gerade erzählt.
Ich kann mir vorstellen, dass es etwas schwierig ist, richtig an die Charakteren gleich zu Anfang ran zu kommen. Leider kann das nicht ganz genau sagen. Dadurch, dass ich das erste Buch der Reihe bereits gelesen habe, kannte ich Paul schon und hatte auch gleich wieder eine Verbindung zu ihm.
Ansonsten sind die Charakteren gut gelungen, auch wenn man von ihnen nur am Rande etwas mitbekommt.

Die Idee mit den Gedankenwendern finde ich nach wie vor gut. Auch bin ich von der Idee der Vorgeschichte der Reihe überzeugt. Im ersten Teil hört man so viel von dieser Geschichte. Dass man sie jetzt auch erleben kann, ist großartig.
Der Schreibstil ist gut und findet eine Balance zwischen Dialog und Erzählung.

Fazit:
Eine tolle Geschichte, die sich „schnell mal Zwischendurch“ lesen lässt. 5 von 5 Punkten.
Fuenf Punkte

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.