Trust me

Trust Me - Verloren in dir

Mmh – herrlich!

Eckdaten

Titel: Trust me – Verloren in dir
Autor: Jolie Fox
Umfang: 250 Seiten; eBook
Reihe: Band 1 (Heartbeat-Love-Stories)

Kaufen: bei Amazon

Meine Meinung

Worum es geht:
Eve Dumont lebt auf der Insel Mahe Island und führt ein erfolgreiches Wellness Resort. Sie hat Spaß an ihrer Arbeit und hat gute Freundinnen, die sie von Kind auf kennt und die Ihr immer zur Seite stehen. Es wird jedoch von Anfang an deutlich, dass sie sich in der Arbeit verlieren möchte, um nicht an ihre Vergangenheit mit ihrem Exfreund und dem schweren Unfall erinnert zu werden.
Sie blockiert ihre Gefühle bis zu dem Zeitpunkt, dass sie Nicolas Leblanc kennen lernt. Dieser ist Pilot und reißt wöchentlich berufsbedingt nach Mahe Island. Zunächst sind die beiden sich nur sympathisch, beide merken jedoch schnell, dass mehr zwischenein Ihnen ist und es kommt zum unvermeidlichen; sie kommen sich näher. Dabei gibt Eve am Anfang nur sehr wenig von sich preis und versucht ihre Gefühlsbarrieren aufrecht zu halten. Gelingt es Nicolas diese Barrieren zu durchbrechen oder sind es am Ende seine Geheimnisse, die alles zerbrechen lassen könnten?

Was ich sage:
Nach dem Lesen des Booklets wollte ich direkt wissen, was der Frau so grausames zugestoßen ist, dass sie ihr Herz verschließen musste und sich in die Arbeit stürzte. Zudem will man natürlich wissen in wie weit dieser Pilot ihr verschlossenes Herz erobern kann und welchen tiefen Geheimnisse wir von ihm erwarten können. In beiden Fällen erwarte ich einen kleinen Rückblick in deren Vergangenheit um uns darüber Klarheit zu verschaffen. Natürlich hofft man am Ende auf ein Happy End und dass beide ihre große Liebe finden.

Nach dem Lesen des Buches bin ich durchweg zufrieden, da meine Erwartungen und Fragen rundum beantwortet wurden, denn sowohl die Vorgeschichte von Eve als auch die Geschichte von Nicolas wird uns detailliert beschrieben. Durch die ganzen Hürden, die Eve und Nicola alleine als auch miteinander durchleben mussten, wussten beide am Ende wie sie ihr Leben führen wollen. (Ob es zum Happy End kommt, verrate ich hier natürlich nicht.)

Eve Dumont ist die Protagonistin dieser Geschichte. Sie ist auf Mahe Island aufgewachsen und führt ein erfolgreiches Wellnessresort auf dem Grundstück, dass ihrer Großmutter ihr vererbt hat. Ihre Arbeit bedeutet ihr viel und sie ist stolz da drauf, was sie erreicht hat. Selbst sicher arbeitet sie sowohl bei den Massagen als auch in der Rezeption, wenn es sein muss, denn sie ist sich für diesen Traumjob für nichts zu schade. Wenn es jedoch drauf ankommt, dann kann sie auch ihrer Mitarbeiter anweisen in die Gänge zu kommen. Sie vergräbt sich jedoch auch in Arbeit, um ihren Gefühlen zu entkommen. Seit dem Unfall ist sie nicht mehr dieselbe und verschließt sich vor jeglichen Liebesgefühlen. Sie glaubt die Hoffnung auf Liebe verloren zu haben.

Nicolas Leblanc lernen wir als weiten Protagonisten kennen. Dieser arbeitet als Pilot und ist wie Eve auf Mahe Island aufgewachsen, sodass er mit der Mentalität und allen mythischen Bräuchen der Insel und seiner Bewohner konform ist. Um Pilot zu werden ist er jedoch nach Frankreich gezogen und hat dort geheiratet. Die Ehe war jedoch unglücklich, was ihn dazu brachte, sich in die Arbeit zu stürzen und ferne Orte und Landschaften zu erkunde, wo er in diesem Fall Eve kennen lernt. Er wird als sehr charmant, hilfsbereit und freundlich beschrieben.  Er ist zunächst irritiert von der Anziehung zu Eve, lässt sie jedoch schneller zu als sie.
Die Autorin beschreibt sehr gut, wie behutsam er mit Eve umgeht um sie nicht zu  bedrängen. Obwohl er weiß was er möchte, lässt er ihr die Zeit und den Freiraum bis zu einem gewissen Punkt. Dabei wirkt er ehrlich und verständnisvoll, wobei er akzeptiert, dass jeder Mensch einen Teil der Vergangenheit hat, über den man nicht sprechen möchte. Zudem entwickelt er auch eine gewisse Hoffnung, dass er für sich glücklich werden kann und entscheidet sich für eine Scheidung, um wieder von vorne beginnen und ein Leben mit Eve führen zu  können.
Durch sein Wissen für den mystischen Kult wirkt er in der Geschichte noch interessanter und wir wollen mehr darüber erfahren, wie er zu diesem Wissen gekommen ist.  Am Ende wird er als strahlender Ritter in der weißen Rüstung beschrieben, in einer Liebesgeschichte, die gar nicht so eine typische Liebesgeschichte ist.

Die Idee der Geschichte ist für mich der Glaube an die Liebe, egal was passiert und sich selber in dieser Liebe finden. Dies wird im Buch sehr deutlich und ausführlich dargestellt.

Diese aufregende Liebensgeschichte spielt in einer wunderschönen malerischen Landschaft. Die Autorin schafft es uns an diesen Ort mit den weißen Stränden, blauen Meer und grünen Wäldern zu verzaubern. Detailliert beschreibt sie Kulissen der einzelnen Handlungen, sodass es uns sehr leicht fällt in diese Welt hinein zu schlüpfen. Zudem beschreibt sie den mystischen Glauben der Inselbewohner und wie sich dieser nicht nur auf das alltägliche Leben auswirkt, sondern auch auf die einzelnen Protagonisten und ihre Handlungen. Dabei schafft sie es, dass wir uns selber fragen, ob es Magie in der heutigen Zeit wirklich gibt oder alles nur reiner Aberglaube ist. Außerdem beschreibt die Autorin die Charaktere und deren Gefühle so deutlich, dass wir uns in die Protagonisten direkt hineinversetzten können. Auch hat mir der Spannungsaufbau in der Geschichte selbst gefallen, da die Liebesgeschichte, obwohl fiktiv, sehr realistisch dargestellt wird. Denn Liebe braucht Zeit sich zu entwickeln und die Personen müssen sich über einen längeren Zeitraum kennen lernen. Dies wird in der Geschichte gut dargestellt, indem Zeitangaben, wie „vor drei Monaten“ oder „Wochen später“, erwähnt werden.

Fazit:
Zusammenfassend kann gesagt werden, dass dieses Buch zum einen sehr unterhaltsam ist und zum anderen zum Nachdenken anregt. Denn es wird nicht nur die Liebesgeschichte zwischen den beiden Protagonisten erzählt, sondern auch das „sich selber finden und wissen was im Leben für einen das wichtigste ist“ wird uns sehr deutlich vor Augen geführt. Außerdem gefällt mir der mystische Handlungsstrang, da dieser eigentlich im Kontrast zum realen Leben stehen sollte, aber in diesem Fall wird beides realistisch miteinander verbunden. Der Schreibstil ist sehr offen und Detail bezogen. Besonders gelungen sind die Beschreibungen von den Landschaften und den Charakteren. Dadurch fühlte ich mich direkt an Ort und Stelle versetzt und war sofort in der Geschichte drin. Für alle, die eine Geschichte mit Spannung, Leidenschaft, Liebe aber auch Ehrlichkeit, Verletzlichkeit und Hoffnung lesen wollen ist es ein gutes und aufregendes Buch mit keiner typischen Liebesgeschichte.
Ich vergebe 5 von 5 Punkte.
Fünf Punkte


Anonymer VerfasserDer Verfasser dieser Rezension:
In diesem Fall habe ich das Buch nicht gelesen, sondern jemand hat es in meinem Auftrag gemacht. Das bedeutet auch, dass diese Rezension nicht meine Meinung darstellt. Allerdings habe ich sie so bearbeitet, dass sie zu den anderen in meinem Blog passt.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.