Wie meine Rezensionen entstehen – Teil 1

Wie meine Rezensionen entstehen

Heute möchte ich euch mal wieder zu einem behind the scenes-Beitrag entführen. Da ein Großteil in diesem Blog Rezensionen sind, werde ich euch erzählen, wie bei mir Rezensionen entstehen. Dies ist der erste Teil, in dem es darum geht, woher die Bücher eigentlich kommen und wie ich hinterher auswähle, welches ich als nächstes rezensieren möchte.
Der zweite Teil wird dann voraussichtlich in zwei Wochen gepostet.

Wo kommen die Bücher her?

Damit eine Rezension überhaupt entstehen kann, brauche ich als allererstes das Buch, welches es zu rezensieren gilt.

Die einfachste Lösung an ein solches Buch ran zu kommen, ist natürlich, sich die Bücher selbst zu kaufen. Ich habe (wie wahrscheinlich jeder Leser) eine Liste von Büchern, die ich lesen möchte. Habe ich also kein Buch mehr rumliegen, wähle ich von der Liste eines aus. Die Liste ist übrigens auch gut, wenn man Bücher zum Geburtstag oder anderen Anlässen haben will. So bekommt man immer das, was man haben will.
Als zweite Möglichkeit, um an Bücher zu kommen, nutze ich Vorablesen. Hier kann man Leseproben lesen und einen Leseeindruck hinterlassen. Mit etwas Glück bekommt man das ganze Buch dann zugeschickt.
Eine sehr ähnliche Möglichkeit, die ich zwischendurch auch nutze, ist das Bloggerportal von Randomhouse. Hier fragt man ein Rezensionsexemplar direkt beim Verlag an.
Meine mit Abstand liebste Möglichkeit ist aber Rezi Suche. Hier können Blogger und Autoren in Kontakt treten. Wer dabei den ersten Schritt macht, ist dabei egal. Ich muss allerdings sagen, dass ich noch nie ein Buch angefragt habe. Ich bin bisher immer von den Autoren angeschrieben worden. Die Möglichkeit, die Person hinter dem Buch persönlich kennen zu lernen, hat mich sehr angesprochen. Der große Nachteil ist, dass mir schlechte Bewertungen (sofern diese nötig sind) wirklich schwer fallen, wenn der Autor so mega nett vorher war. Das tut mir dann immer so leid.

Die Auswahl des nächsten Buches

Welches Buch ich als nächstes lese, kommt ganz darauf an, wo ich es her habe. Kommt ein Buch von Vorablesen, sollte es innerhalb von drei Wochen gelesen und rezensiert sein Im Notfall ziehe ich dieses also allen anderen vor, um alles pünktlich fertig zu haben. Das gleiche gilt auch für Bücher vom Bloggerportal.
Wenn ich über Rezi Suche etwas bekommen soll, mache ich die Autoren immer darauf aufmerksam, dass es zwei Monate oder länger dauern könnte. Ich versuche trotzdem, es schneller hinzubekommen. Eigentlich will ich nämlich die Autoren nicht so lange auf die Rezension warten lassen.
Ein Buch, das ich geschenkt bekomme, versuche ich so schnell wie möglich zu lesen, um auch bei dem Schenker ein kurzes Feedback abgeben zu können. Leider dauert das immer länger, wenn ich es nicht einfach irgendwann dazwischen schiebe.
Ein von mir selbst gekauftes Buch liegt meist am längsten rum, da es dort keine Fristen gibt, zu wann ich eine Rezension fertig haben sollte.

Manchmal ist es so, dass ich keine rechte Lust habe, das Buch, das ich ich eigentlich als nächstes lesen sollte, auch lesen will. Dann lese ich meist ein kurzes anderes zwischendurch. Schließlich sollte man bei all dem rezensieren nicht vergessen, dass es lesen in erster Linie Spaß machen sollte.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.