Gedanken zu: Postkarten

I’m sending postcards from my heart
Postcards – James Blunt

Vor kurzem habe ich im Radio zum ersten Mal den Song Postcards von James Blunt gehört. Seitdem höre ich es praktisch immer und überall. Es ist beinahe so, als würde mich irgendetwas oder irgendjemand dazu zwingen über das Thema Postkarten nachzudenken. Also habe ich mich dazu entschieden, einen Beitrag darüber zu schreiben.

Weiterlesen

.. und die Welt steht still

 

Ich habe mir mal einen Tag lang eine Auszeit gegönnt. Einen Tag einfach mal gar nichts tun. Einfach nur atmen.

Dazu habe ich meine Familie eingepackt und wir sind an die Ostsee gefahren. Das wollte ich schon seit einiger Zeit mal wieder machen. Ich vermisse das Meer, wenn ich nicht regelmäßig hinfahre. Seit Beginn meines Studiums hat sich das allerdings als Schwierigkeit dargestellt. Der Schwarzwald liegt nun mal nicht am Meer. Für eine kleine Auszeit bevor das nächste Semester losgeht, ist mir aber kein Weg zu weit.

Das Ziel des Ausflugs war Fehmarn – genauer gesagt Puttgarden. Am liebsten wäre ich mit einer der Fähren nach Dänemark gefahren. Das habe ich seit gefühlten zehn Jahren nicht mehr gemacht. Bei genauerem Nachdenken ist es wohl tatsächlich schon zehn Jahre her, seit ich das letzte Mal mit der Fähre gefahren bin. Schade eigentlich.

Statt aber nach Dänemark zu fahren, sind wir zum „Grünen Brink“ gefahren. Ein Strand, an dem wir uns schon öfter aufgehalten haben. In die eine Richtung am Strand entlang kann man bis zu den Fähren laufen und in die andere Richtung luft man auf einem Deich durch ein Naturschutzgebiet. Zum spazieren gehen hat man also genug Möglichkeiten. Unseren Hund hat es gefreut.

Nachmittags sind wir dann noch Eis essen gegangen und ein bisschen durch Burg bummeln. Danach sind wir noch einmal ein Stück am Wasser spazieren gegangen. Es soll sich schließlich auch gelohnt haben. Zum Abschluss des Tages sind wir schließlich in die Aalkate gegangen. Dort kann man sehr gut Fisch essen. Da ich aber nicht so sehr gern Fisch esse, bekomme ich immer einen Kartoffelsalat und ich probiere den Fisch von den anderen immer nur.

Der eine Tag Auszeit hat sich echt gelohnt. Ich konnte einfach mal durchatmen und einen ganzen Tag in dem Moment bleiben. Nicht an die Vergangenheit oder die Zukunft denken. Das hat mir echt Kraft gegeben. Ich fühle mich zur Zeit so entspannt wie lange nicht mehr.

Weiterlesen

Stupid Story

Stupid Story

Eckdaten

Titel: Stupid Story
Autor: Anna Hollmann
Umfang: 181 Seiten (Band 1), 176 Seiten (Band 2), 174 Seiten (Band 3), Taschenbuch
Verlag: Tokyopop
ISBN: 9783867193160 (Band 1), 9783867193177 (Band 2), 978384200 (Band 3)

Klappentext

Band 1:
Yanik möchte an seiner neuen Schule endlich dazugehören. Doch schon der erste Schultag beginnt mit einer Katastrophe, denn der Mädchenschwarm Alan küsst Yanik in aller Öffentlichkeit ohne Vorwarnung auf den Mund. Am liebsten würde Yanik im Erdboden versinken, doch stattdessen muss er auf einer Party in Mädchenklamotten erscheinen. Dort begegnet er Alan wieder, der sich sofort in das hübsche „Mädchen“ verliebt.

Band 2:
Die romantische Stimmung zwischen Alan und Yanik findet ein jähes Ende, als ein Klatsch Eis in Alans Schritt landet! In die Wirklichkeit zurückgeholt, versucht Alan alles, um Yanik aus dem Weg zu gehen, und dazu ist ihm jedes Mittel recht. Yanik versteht die Walt nicht mehr! Doch als sich die beiden auf einer Party plötzlich über den Weg laufen, kommen sie sich durch ein kleines Missgeschick ungewollt wieder näher!

Band 3:
Ein Jahr lang nur Telefonate, E-Mails und seltene Besuche … Yanik ist heilfroh, seinen Schulabschluss in der Tasche zu haben, um endlich zu Alan ziehen zu können. Doch ihr Wiedersehen verläuft ganz anders, als sich Yanik das erträumt hat: Basketball, Partys und Arbeit bestimmen ihren Alltag. Als sich Alan schließlich nächtelang nicht blicken lässt, erhält er eine Nachricht von Yanik, dass er diesen nicht mehr wiedersehen wird! Gibt es noch Hoffnung auf ein Happy-End?!

Weiterlesen

Magierlicht

Magierlicht

Seine Fingerspitzen legten sich sacht um ihren Hals.

Eckdaten

Titel: Magierlicht – Die Sturmjäger von Aradon
Autor: Jenny-Mai Nuyen
Umfang: 378 Seiten, Hardcover
Verlag: cbt
ISBN: 9783570160626
Reihe: Teil zwei von zwei

Kaufen auf Amazon

Meine Meinung

Worum es geht:

Die Geschichte beginnt genau da, wo die des ersten Buches aufgehört hat. Los geht es mit der Fünfhundert-Jahres-Feier der Magierschaft, von der die Reise auch schon wieder weiter geht. Gefolgt werden soll einem Tipp über den Ausenthaltsort von Karat. Dieser soll die Gefährten dann auch noch zu den Dämonen führen. Das ist aber alles nicht so einfach, da auch die Isenrebellen nicht mehr nur kleine Dörfer überfallen, um an Lirium zu kommen, sondern auch die großen Städte, in denen Könige herrschen, um der Magierschaft zu schaden. Gleichzeitig hat die Magierschaft auch noch dem Alten Reich den Krieg erklärt.

Weiterlesen