Kastenkuchen

Kastenkuchen

Ich fühle mich, als hätte ich seit Jahren nichts mehr gebacken. Erinnern, wann ich es das letzte Mal getan habe, weiß ich nämlich nicht mehr. Das Verlangen nach einem Kuchen kann ich aber nicht mehr ignorieren. Die Prüfungszeit beginnt fast schon wieder. Das heißt momentan lerne ich viel und zum Lernen habe ich gern Kuchen. Es ist fast so, als würde er helfen alles zu behalten.

Wenn man aber Lust hat, einen Kuchen zu backen, ist immer noch die Frage, was für ein Kuchen es denn sein soll. Auf meiner Suche nach einer Antwort bin ich dann auf einen Kuchen gestoßen, den ich zuvor noch nie gemacht habe. Einen Kastenkuchen mit Schokostückchen.

Für 15 Stücke (Kastenform 25cm)

Zutaten

250 g Magarine oder Butter
150 g Zucker
1 Päckchen Vanillin-Zucker
1 Prise Salz
4 Eier
300 g Weizenmehl
4 TL Backpulver
2 EL Milch
100 g gehackte Schokolade

Zubereitung

Magarine oder Butter mit einem Handrührgerät geschmeidig rühren. Nach und nach Zucker, Vanillin-Zucker und Salz hinzufügen. Weiter Rühren bis eine gebundene Masse entsteht. Die Eier unterrühren.
Mehl mit Backpulver mischen und mit der Milch unter den Teig haben. Zum Schluss die Schokolade unterrühren.
Kastenform fetten und mehlen. Teig in der Form verteilen und glatt streichen. Form in den Backofen stellen und bei Ober-/Unterhitze auf etwa 180 °C (Umluft: etwa 160 °C) 60 Minuten backen. Nach 15 Minuten Backzeit den Kuchen der Länge nach 1 cm tief einschneiden.
Den Kuchen 10 Minuten in der Form stehen lassen und dann aus der Form lösen.

Zusatz

Eigentlich gehört der Kuchen ohne die Schokolade. Ich fand den Kuchen ohne was nur zu langweilig. Anstatt der Schokolade kann man auch gehackte Nusskerne oder Krokant nehmen.

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.