Die Suche nach der Wahrheit

Löwenherz

„Seid vorsichtig! Es darf ihr nichts passieren.“

Eckdaten

Titel: Löwenherz – Die Suche nach der Wahrheit
Autor: Stefanie Ehrlich
Umfang: 335 Seiten; eBook
Reihe: Band 1 (Löwenherz)

Meine Meinung

Worum es geht:

Was Leo weiß, ist, dass sie sich an einem ihr fremden Ort befindet und sich nicht bewegen kann. Das letzte, woran sie sich erinnert, war ein Abend mit ihren Freunden am Strand, wo sie ihren neunzehnten Geburtstag gefeiert hatten. Sie wusste noch, dass sie Vince geküsst hatte und dieser dann abgehauen war. Doch was war danach passiert? Wie kam sie an diesen sonderbaren Ort, wo niemand mit ihr redete? Zu ihrem Glück ist sie aber immer noch Leo und damit eine Planerin. Wenn sie auch sonst kleine Abenteuer für sich und ihre Freunde plante, so muss sie in diesem Falle eben ein Plan zur Flucht her. Was sollte daran denn die Schwierigkeit sein?

Was ich sage:

Erwartet habe ich von diesem Buch, dass es mich in eine Welt voller Spannung reißt und ein bisschen Abenteuer dabei ist.
Das konnte das Buch definitiv auch erfüllen. Der Leser wird mitten in die Geschichte geschmissen und muss sich dort mit dem Hauptcharakter zusammen zurecht finden. Das ist ein ziemliches Abenteuer. Die Spannung kommt und geht immer mal wieder. Zwischendurch wird es dann leider auch recht langatmig und man hat das Gefühl, dass die Handlung einfach nicht weiter geht. Das war schon sehr schade.

In den meisten Kapiteln wird Leo verfolgt. Das macht durchaus Sinn, da sie schließlich der Hauptcharakter ist. Der Charakter ist gut ausgearbeitet, hat also eine Vergangenheit und ihre Motivation. Da der Leser noch nichts von der Welt weiß, in der das Buch spielt, und auch Leo gerade darin erwacht, kann man mit ihr gemeinsam die Welt entdecken.
Ein paar andere Kapitel folgen anderen Charakteren. Das fand ich mehr verwirrend als hilfreich, da es sich dabei im Charakteren handelt, die vorher nur kurz oder gar nicht erwähnt wurden. Aufgrund dessen denke ich, dass man diese Mini-Kapitel auch hätte weglassen können.

Die Idee für die Geschichte finde ich wirklich toll. Es war mal ein Fantasyroman so ganz anders als die anderen und zur selben Zeit war es doch so gleich. Die Idee die Menschen in Luft- und Erdmenschen einzuteilen, hat mir dabei besonders gefallen.
Der Schreibstil hat mir gefallen. Er lässt sich sehr gut lesen und zwischen Erzählung und Dialog ist es ziemlich ausgeglichen. An der ein oder anderen Stelle gibt es aufgrund von Rechtschreibfehlern noch Optimierungsbedarf.

Fazit:

Die Idee für die Geschichte ist toll. An der Umsetzung hapert es noch etwas. Für den Auftakt der Reihe ist es aber schon mal gut und ich bin gespannt wie es weiter geht. 3 von 5 Punkten.
Drei Punkte

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.