Der erste Eindruck

Der erste Eindruck

„Der erste Eindruck zählt.“ Das ist eine Aussage, die man im Laufe eines Lebens mindestens einmal, aber wohl eher etwas öfter hört. Wie aber ist das bei einem Buch? Was ist bei einem Buch der erste Eindruck?

Das habe ich unter Lesern zwei verschiedene Meinungen gehört. Die einen sagen es ist der Klappentext, die anderen sind davon überzeugt, dass nur die erste Seite des Buches einen guten ersten Eindruck vermitteln kann. 

Klappentext

Bei den meisten Büchern verbirgt hinter dem Klappentext eine Zusammenfassung der wichtigsten Ereignisse bis zu einer bestimmten Stelle im Buch. Vermittelt werden so die traurigen Schicksale einzelner Charakteren oder etwa eine spannungsgeladene und schnell wechselnde Handlung.
Der Leser hat so die Möglichkeit einen kurzen Einblick in das Buch zu bekommen. So können sie entscheiden, ob ihnen das Buch gefallen könnte oder ob sie doch lieber zu einem anderen greifen.

Das Problem: Einige Bücher haben keinen Klappentext. Das bedeutet natürlich, dass der Leser keinerlei Möglichkeit bekommt, einen Vorab-Einblick in die Geschichte zu bekommen.
Ein anderes Problem ist, dass die im Klappentext beschriebene Handlung nicht mit der Handlung der Geschichte in aller Gänze zusammen passt. Zum Beispiel ist die spannende Handlung aus dem Klappentext in der Geschichte gar nicht mehr ganz so spannend, weil Nebenhandlungen dazwischen funken.

Die erste Seite

Mit der ersten Seite beginnt – wen sollte es wundern – die ganze Geschichte. (Übrigens: wenn ich von der ersten Seite spreche, meine ich die erste Seite des ersten Kapitels. Viele Bücher haben keinen Prolog oder ähnliches, weshalb ich diesen hier einfach ignoriere.)
Der Leser kann sich auf der ersten Seite von der anfänglichen Atmosphäre ein Bild machen. Wie schnell sich diese ändern wird, ist natürlich nicht zu sagen. Außerdem bekommt man auf der ersten Seite schon mal einen Eindruck vom Schreibstil des Autors. Sollte es sich für den Leser um einen unbekannten Autoren handeln, kann dies schon weiterhelfen, ob man ein Buch lesen möchte oder nicht.

Das Problem: Der erste Seite ist nur der Anfang. Der Leser bekommt also weder von der Handlung noch von den Charakteren einen Eindruck.

Jetzt seid ihr dran

Was ist es, was bei euch den Eindruck bei einem Buch hinterlässt? Ist es der Klappentext oder die erste Seite? Oder ist es am Ende etwas ganz anderes? Wie ist es zum Beispiel mit dem Cover? Ein Bild sagt mehr als tausend Worte, nicht wahr?
Ein ganz andere Idee ist auch noch die letzte Seite (obwohl das natürlich geschummelt wäre). Diese vermittelt die Stimmung ganz zum Schluss und sagt auch einiges über den Schreibstil des Autoren aus. Aber das Ende gleich zum Anfang kennen? Da geht der ganze Lesespaß doch flöten.

Bei mir kommt es übrigens ein bisschen darauf an, wie ich an das Buch ran gekommen bin.
Wenn ich in die Buchhandlung gehe, lasse ich mich gern von Klappentexten in die Welt des Buches entführen und schaue gar nicht erst rein.
Bücher, die mir zugeschickt werden, tue ich meist sofort zur Seite, bis ich sie dann tatsächlich lese. Der erste Eindruck ist hier also die erste Seite, wenn ich damit beginne das Buch zu lesen.
Cover sind mir eigentlich egal. Ich freue mich natürlich, wenn ein tolles Buch, ein tolles Cover hat, aber wenn das Cover schlecht ist, macht es das Buch ja nicht schlechter.

Du magst vielleicht auch

4 Kommentare

  1. Hej Stefanie,
    für mich geht der erste Eindruck ganz klar vom Cover aus. Das Cover und der Titel des Buches muss mich ansprechen. Nur dann hat der Klappentext eine Chance von mir gelesen zu werden. Ich habe schon oft genug Bücher gekauft ohne den Klappentext zu kennen. Oft lese ich den Klappentext auch erst nach dem ersten Kapitel.
    Da für mich also Cover und Titel ausschlaggebend sind ein Buch zu kaufen und zu lesen, bekommt dieser Aspekt in meinen Rezensionen auch einen eigenen Platz.
    LG Kerstin

    1. Hallo Kerstin,

      vielen Dank für deine Meinung. Auf das Cover bin ich für meinen Beitrag noch gekommen, dass aber auch der Titel den ersten Eindruck eines Buches prägen kann, daran habe ich überhaupt nicht gedacht. Vielen Dank also für diese wundervolle Idee.

      Besonders schön finde ich, dass diese beiden dir so wichtigen Punkte einen Platz in den Rezensionen bekommen. Da komm ich doch mal vorbei, um mir mal anzuschauen, wie das so aussieht.

      Lg Stef

  2. Das Cover ist nicht so wichtig. Viel wichtiger ist der Titel. Ist es einThema, das mich anspricht? Manche Titel sind witzig oder interessant, dass das Buch meine Aufmerksamkeit weckt. Dann schaue ich mir den Klappentext und manchmal auch noch die erste Seite an.
    LG Elke

    1. Hallo Elke,

      vielen Dank für deine Meinung zu diesem Thema. Dass der Titel auch einen ersten Eindruck vermitteln kann, ist bei mir leider völlig unter den Tisch gefallen. Aber natürlich hast du recht und dieser kann auch einen ganz großen Anteil am ersten Eindruck und auch an der Kaufentscheidung haben. Vielen Dank also für die Inspiration.

      Ich finde es interessant, dass du manchmal auf den Klappentext und die erste Seite zurückgreifst. So sicherst du dich ja praktisch doppelt gegen einen Flop ab, nicht wahr?

      Lg Stef

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.