Das Schwert der todlosen Königin

Das Schwert der todlosen Königin

Ihre Suche näherte sich dem Ende.

Eckdaten

Titel: Das Schwert der todlosen Königin
Autor: Dane Rahlmeyer
Umfang: 530 Seiten; eBook
Reihe: Band 2 (Der Schatz der Gläsernen Wächter)

Kaufen bei Amazon

Meine Meinung

Worum es geht:

Kriss darf nach ihrem Abenteuer zu den Gläsernen Wächtern endlich wieder in der Wüste am Tempel der Zeit forschen. Ihr alter Freund Alrik ist dabei stets an ihrer Seite und freut sich genauso sehr wie sie die Schätze, die dieser Tempel bietet, zu bergen und zu entschlüsseln. Ebenso an ihrer Seite ist Lian, der Junge, den sie liebt. Bei ihm befürchtet sie jedoch, dass er sie über kurz oder lang verlassen würde.
Bei einem Besuch in der Stadt Ka-Scha-Raad wird allerdings Alrik entführt. Zusammen mit den Kameraden ihres letzten Abenteuers und einigen neuen Gesichtern nehmen Kriss und Lian sofort ihre Verfolgung auf. Doch was haben die Fremden mit der todlosen Königin, die vor Jahrhunderten gestorben ist, zu tun? Werden sie Alrik da rausholen können, solange ihm noch nichts passiert ist?

Was ich sage:

Da ich den ersten Teil dieser Reihe schon gelesen habe und als absolut lesenswert eingestuft habe, hatte ich an diesen Teil große Erwartungen. Zur gleichen Zeit hatte ich allerdings die Befürchtung, dass es eben nicht mit dem sehr guten ersten Teil nicht mithalten könnte. Diese Befürchtung war allerdings vollkommen unberechtigt: dieser zweite Teil der Reihe kann mit dem ersten alle Mal mithalten.
Erwartet habe ich wieder ein spannendes Abenteuer, das einem keine Verschnaufpause gönnt und es vermag den Leser bis zum Schluss mit einer abwechslungsreichen Handlung und lebendigen Figuren zu fesseln.
Genau das bekommt der Leser auch und man kann vom ersten bis zum letzten Wort mitfiebern.

Auch dieser Teil wird wieder auf der Sicht von Kriss erzählt. Auf diese Weise hat der Leser eine gute Gelegenheit die Entscheidungen von ihr zu verstehen, da er ja auch alle ihre Emotionen aus erster Hand mitbekommt.
Die Charakteren selbst sind sehr gut dargestellt und so wie man das als Leser beurteilen kann auch sehr gut ausgearbeitet. Sie haben eine Vergangenheit, die ihr Handeln in der Geschichte bestimmt, und ihre eigenen Motivation.

Die Idee für die Geschichte gefällt mir sehr gut. Kriss wird nicht nur mit den typischen Problemen der ersten großen Liebe konfrontiert, sondern gleichzeitig auch noch damit den letzten Part ihrer Familie zu verlieren.
Der Schreibstil ist – wie gewohnt – ein Genuss zu lesen.

Fazit:

Das Buch Das Schwert der todlosen Königin ist ein spannendes Abenteuer, das es vermag den Leser mitzureißen. Dafür gibt es natürlich 5 von 5 Punkten.
Fünf Punkte

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.